Brustkrebsüberleben: Die ersten fünf Jahre sind entscheidend

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Die Chancen eine Brustkrebserkrankung zu überleben, steigen nach fünf Jahren deutlich an.

Wer die ersten fünf Jahre nach der Diagnose Brustkrebs übersteht, hat gute Chancen, die Erkrankung zu überleben. Wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Cancer berichteten, beginnen nach den ersten fünf Jahren, andere Erkrankungen als Brustkrebs als Todesursachen eine größere Rolle zu spielen.

In der US-amerikanischen Studie wurden die Daten von 754.270 Brustkrebspatientinnen ausgewertet, die ihre Diagnose zwischen 2000 und 2015 erhalten hatten. Insgesamt starb ein Viertel von ihnen während des Beobachtungszeitraums – doch längst nicht nur an der Brustkrebserkrankung. 

Die meisten Todesfälle traten demnach innerhalb der ersten fünf Jahre nach der Diagnose auf. Hier war es tatsächlich in der Mehrzahl die Brustkrebserkrankung selbst, die zum Tode führte, oder eine weitere Krebserkrankung. In den nachfolgenden Jahren jedoch nahm die Bedeutung von Brustkrebs als Todesursache im Vergleich zu anderen Erkrankungen immer mehr ab. Vor allem Herz-Kreislauferkrankungen, später dann auch Alzheimer, spielten dafür eine zunehmend größere Rolle und lösten den Brustkrebs schließlich als häufigste Todesursache ab.

 

Quelle:

Afifi AA et al. Causes of death after breast cancer diagnosis: A US population‐based analysis. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 16. Dezember 2019, https://doi.org/10.1002/cncr.32648

 

(KvK) 

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Aktualisiert am: 17.02.2020 14:59